Videos

 

2012 White is the Noise     2012 I’m a Compact Cassette     2011 Pseudogregor in Mahlsdorf – Im Dunkeln hört man am besten     2011 I’m a 7 inch single     2009 Schnuppertag Live! – Gesänge aus dem Land der Discounter (Ausschnitte)     2007 Talerschwingen     2005 Soirée Pour Double Solitaires     2005 We’re listening to music     2004 Doughnut und die Dealers: Fast Money, Big Life, Prostitution, Drugs     1997 Anpfifff     1995 Sumbur statt Musik     1995 Help! – Most tremendous version     1993 Der Synthi – Aufzucht und Hege     1984 Sakra – Die neue Stawinsky Forschung     1984 Wolfsburg (der Tanzfilm)     1983 Incendio! (Film von Thomas Kiesel)      1982 sich bewegen (Film von Thomas Kiesel)     1981 Geflüster

 

 

 

2012 White is the Noise


Singers are visitors of Copenhagen Art Festival 2012 at Nikolaj Kunsthal and just passing tourists from all over the world. The singers are: Frank Altschultz, Felipe Avello, Helle Bengtsen, Lise Blom, Maria Bortha, Daniel Bortha, Camilla, Cherncheng Ma, Chunyu Wei, Jannie Dam, Annette Finnsdottir, Irene Folsach, Rune Gade, Arendes Gudmand-Høyer, Tom Hansen, Frøken Lene Hansen, Tommy Jacobsen, Helle Vibeke Jensen, Marianna Krarup, Stehen T. Krarup, Tina Mariane Krogh Madsen, Jarmo Laaksolahti, Prami Larsen , Madelaine, Lisbet Matz, Morten, Aaron Mullane, Lene Nielsen, Jens Petersen, Peter Ravn, Ane Mette Ruge, Solbjørk, Mette Truberg Jensen, Anna Vallgårda, Ximena Wiesenfeld, Louise Witt-Hansen, Delta Witt Nymark, Benny Woitowitz, Yali Yu

 


2012 I’m a Compact Cassette


Spontanvertonung und Video von Frieder Butzmann.
MC-Version zu I’m a 7inch single
Die Kassette bastelte Iris Dankemeyer. Das Video verwendet Töne und Filmsequenzen von Johanan Daab. Nach einer Idee und Initiative der beiden Damen.


2011 Pseudogregor in Mahlsdorf – Im Dunkeln hört man am besten

Pseudogregorianischer Gesang in Mahlsdorf, Fauststr. 1A am 24.12.2011


2011 I’m a 7inch single


Beitrag zu Pop, Schlager, selbstreferentieller Schallplattenkunst und crackle ‘n’ click extended video version by Roman Liebe


2009 Schnuppertag Live! – Gesänge aus dem Land der Discounter (Ausschnitte)


Live-Version uraufgeführt am 9.11. 2010 im ZKM Karlsruhe.
nach dem Feature-Hörspiel von Barbara Eisenmann und Frieder Butzmann
Texte nach Weblogs von Discountermitarbeitern
Die Sänger in Karlsruhe sind: Ute Kannenberg, Britta-Ann Flechsenhar, Daniel Mattar, Mario Mentrup. Schnuppertag bei Hördat


2007 Talerschwingen


Eröffnung der Maerzmusik 2007 im Haus der Berliner Festspiele.
Initiative: Valerian Maly, Schwinger: Frieder Butzmann, Gabriele Knapstein, Valerian Maly, Sabine Schall, Klara Schilliger, Volker Straebel
Video von: Melanie Uerlings


2005 Soirée Pour Double Solitaires (z Zt gesperrt!)

für Spinett, Nähmaschine und Schere von Frieder Butzmann
Uraufgeführt 2004 in Cooper Union, New York 2005
Am Spinett: Jens Barnieck
Teil des Projekts spinet – an experiment on gesamtkunstwerk von Birgit Ramsauer.
Video: Live bei Tage der Neuen Musik Bamberg


2005 We’re listening to music


Frieder Butzmann live in Copenhagen, May 11 2005 on board of culture ship Stubnitz. Berlin Diletantshow


2004 Doughnut und die Dealers: Fast Money, Big Life, Prostitution, Drugs


Ausschnitt aus AMERICAN TRAGEDY von Lindy Anis
Hebel Theater (HAU 1) 2004
Doughnut: Frieder Butzmann
Dealers: Klaus Krüger (Drums), Kristof Hahn (Gitarre), JoJo Röhm (Bass)
Ton: mono


1997 Anpfifff


Eröffnung Festival Pfeifen im Walde, Luzern 1997 (Inseli Park)
Inszenierung, Leitung: Frieder Butzmann
Mit Marie Laursen, Klara Schlliger, Fredie Beckmans, Golo Fölmer, Priska Krummenacher, Oberkreuzberger Nasenflötenorchester, Volker Straebel, Thomas Kapielski, Klaus Theuerkauf, Sheila Harod, drei Schulklassen aus der Stadt Luzern, einer Jugenfußballmannschaft aus Luzern, enthusiastischen Freizeitpfeifern, der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees u.v.a.
Festival im Rahmen der Internationalen Musikfestwochen Luzern (Lucerne Festival) , kuratiert von Nicolas Collins, Valerian Mal, Matthias Osterwold.


1995 Sumbur statt Musik


Ein Abend zu Dimitri Schostakowitschs 20. Todestag
von und mit Frieder Butzmann und Sergey Kuryokhin
Musik: Schostakowitsch / Kuryokhin / Butzmann
In der Akademie der Künste Berlin 1995
Im Auftrag der Akademie der Künste Berlin und der Russische Akademie der Künste Moskau
Auf der Bühne: Bridge Markland, Markus Strieder, Isabelle Latour, Wu Jiang, Vladimir Volkov, Oleg Maslov, Viktor Kuznetov, Damen Fußballmannschaft des BSC Agrispor Berlin und Frieder Butzmann und Sergey Kuryokhin
Zusammenschnitt eines Films von Ingrid Molnar


1995 Help! – Most tremendous version


Frieder Butzmann am Piano und am Boden
Musik: Lennon / McCartney / Butzmann


1993 Der Synthi – Aufzucht und Hege


in Lost in Music – Techno Trance, ZDF
von Christoph Dreher
Schnitt: Rotraut Pape


1984 Sakra – Die neue Stawinsky Forschung


Butzmann / Kapielski
Ausschnitt: Dia Show von Thomas Kapielski Auftragsproduktion Theater am Turm Frankfurt
Weitere Aufführungen: Der Hang zum Gesamtkunstwerk, Hebbel Theater Berlin,
Englische Version: Sakra! – The New Stravinksij Research für The Kitchen, New York
Musik von Igor Stawinsky, Frieder Butzmann, Chrsitian Kneisel.


1984 Wolfsburg


Teil der Oper Wolfsburg, 1984, von Frieder Butzmann.
VW tanzt Schwanensee: Bewegungen nach der berühmten Original Choreographie von Marius Petipa von 1895 und derMusik von Pjotr Illitsch Tschaikowsky
Tänzerin im VW: Regina Baumgart, Fahrer: Hans Veght


1983 Incendio!


S-8-Film von Thomas Kiesel


1982 sich bewegen


S-8-Film von Thomas Kiesel, Musik: Frieder Butzmann, Darstellerin: Gudrun Gut


1981 Geflüster


Track 1 auf LP Vertrauensmann des Volkes
S-8-Film von Thomas Kiesel